Français
Gesellschaft für bedrohte Völker
Bitte aktualisieren Sie Ihr Flashplayer Plugin

Wieder führt eine Spur dreckigen Goldes in die Schweiz

GfbV-Bericht über die Menschenrechtsverletzungen rund um die Mine Yanacocha im Norden Perus In Yanacocha, der grössten Goldmine Südamerikas, ist es wiederholt zu Menschenrechtsverletzungen gekommen. Dies zeigt ein neuer GfbV-Bericht. Die Goldspuren aus Yanacocha führen auch in die Schweiz.
Mehr in unserem neuen Bericht

Gegen das Vergessen der «Kinder der Landstrasse»

Am 3. Juni 1986 hat sich der Bundesrat bei den «Kindern der Landstrasse» entschuldigt. 30 Jahre später fordert die GfbV, dass das Thema in die Schweizer Schulbücher aufgenommen wird. Dazu hat Nationalrätin Barbara Gysi eine Interpellation eingereicht.
Medienmitteilung mit Interpellation

VOICE 2/2016

Voice 2/16 Titelseite Die neue VOICE ist da:

Sonderausgabe: Dreissig Jahre Entschuldigung für das begangene Unrecht an den Jenischen

Hier gehts zur aktuellen VOICE

Das Tschetschenienarchiv ist online!

Das bedeutendste Videoarchiv zu den beiden Kriegen in Tschetschenien (1994 - 2006) ist in der Schweiz angesiedelt. www.chechenarchive.org
Mehr Informationen zur Geschichte Tschetscheniens

Ferien in Sri Lanka?

Web Der neue GfbV-Bericht zeigt, dass es in Sri Lanka aufgrund der touristischen Entwicklung des Landes zu systematischen Menschenrechtsverletzungen kommt: Fischern wird der Zugang zum Meer versperrt, es kommt zu Landenteignungen und die lokale Bevölkerung wird - wenn überhaupt - nur ungenügend über die geplanten Tourismusprojekte informiert. Von diesen negativen Auswirkungen sind in den untersuchten Regionen über 1200 Familien direkt betroffen.

Die GfbV fordert Schweizer Reiseanbieter dringend auf, ihre menschenrechtliche Sorgfaltspflicht wahrzunehmen.
Zum Bericht und weiteren Informationen


RSS Feed abonnieren

Unterstützen Sie die GfbV!

Ihr Spendenbetrag in CHF


Werden Sie Mitglied!

Ihr Einsatz für bedrohte Völker!

Laufend über die Arbeit der GfbV informiert sein

Gratis Newsletter abonnieren!

Unterstützen Sie die GfbV mit einer Spende

Postcheckkonto: 30-27759-7
Berner Kantonalbank:
IBAN CH05 0079 0016 2531 7232 1
Gesellschaft für bedrohte Völker,
3072 Ostermundigen

Die GfbV kämpft engagiert gegen die Straflosigkeit – deshalb braucht es die GfbV auch in Zukunft.

Dick Marty, ehemaliger Ständerat und Sonderermittler des Europarates