Français
Gesellschaft für bedrohte Völker

Vergangene Veranstaltungen

"Goldfieber - Informeller Goldabbau in Peru"

Referat von Hildegard Willer am Montag, 10. Februar 2014, 19.30 Uhr im Romero Haus, Luzern
Hildegard Willer, Dozentin und freischaffende Journalistin, hat in den letzten Jahren illegale Goldminen in ganz Peru besucht, mit Goldhändlern, Goldgräberinnen, Politikern und Expertinnen gesprochen und in deutschsprachigen Medien darüber geschrieben. Es werden globale Zusammenhänge und mögliche Lösungen aufgezeigt, wie der illegale Goldabbau und die damit verbundenen negativen Auswirkungen eingedämmt werden können.

Vorpremiere: Millions can Walk

Freitag 31. Januar, 18.30 Uhr, kult.kino Basel

Hunderttausend Inderinnen und Inder, landlose Bauern und Ureinwohner – die Adivasi – unterwegs zu Fuss. Auf staubigen Strassen, auf dem National Highway, durch Dörfer und Städte. Der im grossen Stil betriebene Abbau von Bodenschätzen, das Anlegen immenser Plantagen und mächtige Infrastrukturprojekte haben dazu geführt, dass sie vertrieben und der Grundlagen ihres friedvollen Lebens beraubt wurden – und werden.

Jetzt sind sie aus dem ganzen Land angereist, um gemeinsam für eine Existenz in Würde zu kämpfen. Unter ihnen der charismatische Rajagopal, Leader und Vordenker der Bewegung. Ihr Protestmarsch führt von Gwalior ins 400 Kilometer entfernte Delhi. Sie widersetzen sich der Hitze, trotzen Krankheiten, nehmen Entbehrungen auf sich. Denn eines steht für sie fest: Sie werden ausharren und erst nach Hause zurückkehren, wenn die Regierung auf ihre Forderungen eingeht.

Wie kann man für seine Rechte kämpfen, ohne Gewalt anzuwenden? Mit dieser so aktuellen wie wichtigen Fragestellung strahlt der Film von Christoph Schaub und Kamal Musale weit über Indien hinaus. Er zeigt die vielfältigen Facetten des imposanten Protestmarsches, taucht ein ins Geschehen. Und fokussiert immer wieder auf einzelne Teilnehmer, auf deren schicksalshafte Geschichte und die tägliche Realität in den Dörfern dieser stolzen Menschen.

«Millions Can Walk» ist ein so kämpferischer wie philosophischer und emotionaler Film mit überraschenden Bildern von grosser metaphorischer Kraft. Er fesselt bis zuletzt: Werden die Männer und Frauen Erfolg haben? Wird die Regierung ihre Forderungen erfüllen?

Trailer

Grüne Grossprojekte und indigener Widerstand

Montag, 9. Dezember, 19.00 Uhr, Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a, Bern

Zahlreiche Grossprojekte werden im südmexikanischen Oaxaca mit Beteiligung europäischer Firmen vorangetrieben, darunter Windenergieparks, Staudämme und Bergbauprojekte. Viele dieser Projekte werden als grüne Entwicklung verkauft, doch die Projekte haben massive soziale und ökologische Auswirkungen auf die lokale indigene Bevölkerung.
Am Beispiel des Widerstands gegen die Windparks im Isthmus von Tehuantepec thematisieren die VertreterInnen der Menschenrechtsorganisationen Codigo DH und Educa die Widersprüche dieser vermeintlichen Entwicklungsprojekte zur Abschwächung des Klimawandels, diskutieren umwelttechnische Aspekte und die Strategien der Gemeinden, welche für ihre Rechte kämpfen.


ROG Veranstaltung: Menschenrechtsverletzungen durch Schweizer Unternehmen im Ausland: Gesetzeslücken und Hürden für Klagen in der Schweiz

Donnerstag 5. Dezember, 18 -22.00 Uhr, Vortragssaal im Museum für Gestaltung, Zürich
Zahlreiche Schweizer Unternehmen sind direkt oder über Tochterfirmen im Ausland tätig. In der EU existieren recht umfassende Regelungen zu Arbeits- und Umweltrecht oder Konsumentenschutz. Ausserhalb Europas gibt es hingegen oft weniger Schutzmechanismen und schwache staatliche Strukturen verhindern die Umsetzung bestehender Gesetze.
 
Es wird diskutiert, welche Pflichten das Management eines Unternehmens hat, wenn Tochterbetriebe in Ländern tätig sind, die sich in gewaltsamen Konfliktsituationen befinden und deren staatliche Institutionen rechtsstaatliche Mindeststandards nicht einhalten können oder wollen. Es soll weiter diskutiert werden, welche typischen Probleme Betroffene von Menschenrechtsverletzungen erleben, wenn sie im Sitzstaat des jeweiligen Unternehmens vor Gericht gehen wollen.
 
Veranstaltungsflyer mit Programm

Übergabe Petition «Aufklärung und Gerechtigkeit in Sri Lanka»

Donnerstag, 14. November, 13:30 Uhr Waisenhausplatz Bern
Am 14. November übergeben wir die Petition «Aufklärung und Gerechtigkeit in Sri Lanka» gemeinsam mit Amnesty International und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH.

«No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka»

Film & Diskussion
Dienstag, 3. September 2013
19:30 - 22:00
Kino Cinématte, Bern

Film und Diskussion: «No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka», 90 Minuten, Englisch. Mehr Informationen zu Film und Regisseur: nofirezone.org


Podiumsveranstaltung: Die Baka-Pygmäen und die Verantwortung der Holzindustrie im Kongo-Becken

Donnerstag, 7. November 2013, 19 Uhr Forum Altenberg (Altenbergstrasse 40, 3013 Bern)
FAIRMED und die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)
laden ein zum Podiumsgespräch mit dem Thema «Die
Baka-Pygmäen und die Verantwortung der Holzindustrie
im Kongo-Becken».
Download Flyer Veranstaltung

«No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka»

Samstag, 2. November 2013, 14 Uhr
Kino Riffraff, Neugasse 57, 8005 Zürich
Mit Einführung zum Film (55 min, Englisch) und Diskussion zu Sri Lanka. Der neue Film «No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka» von Callum Macrae dokumentiert eindrücklich die letzten Monate des Krieges in Sri Lanka anhand von Aufnahmen, die mit Mobiltelefonen oder Kameras während der Ereignisse gemacht wurden. Ergänzt werden die Bilder mit Interviews von ZeugInnen und Opfern.

Der vom britischen Fernsehen Channel 4 mitproduzierte Film ist ein schockierendes, aber wichtiges Dokument der mutmasslichen Kriegsverbrechen, die von der sri-lankischen Armee sowie den Tamil-Tigers der LTTE in den letzten Monaten des Konfliktes 2009 begangen wurden.

Der Film wird gezeigt im Rahmen der Kampagne «Aufklärung und Gerechtigkeit für Sri Lanka» von Amnesty international, der Gesellschaft für bedrohte Völker und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe.


Tibets Nomaden: Herausforderungen in einer sich ändernden Umwelt

Informationsveranstaltung und Diskussion
Samstag, 19. Oktober 2013, 13-17 Uhr
Kaufleuten, Pelikanplatz, 8001 Zürich
u.a. mit GfbV-Geschäftsleiter Christoph Wiedmer

Flyer zur Veranstaltung

«No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka»

Film & Diskussion
Mittwoch, 11. September 2013
19:30 - 22:00
Sekretariat Amnesty International Speichergasse 33 3001 Bern

Aufgrund grosser Nachfrage zeigen wir den Film «No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka» ein zweites Mal in Bern, mit Beiträgen und Diskussion.

Der Film dokumentiert eindrücklich die letzten Monate des Krieges in Sri Lanka anhand von Aufnahmen, die mit Mobiltelefonen oder Kameras während der Ereignisse gemacht wurden. Ergänzt werden die Bilder mit Interviews von ZeugInnen und Opfern.

Der vom britischen Fernsehen Channel 4 mitproduzierte Film ist nur schwer erträglich, aber ein wichtiges Dokument der mutmasslichen Kriegsverbrechen, die von der sri-lankischen Armee sowie den Tamil-Tigern in den letzten Monaten des Konfliktes 2009 begangen wurden.

Der sri-lankische Botschafter in der Schweiz versuchte die Premiere des Filmes in der Uno in Genf im März 2013 zu verhindern und forderte zudem, dass Amnesty International und Human Rights Watch, die die Projektion organisierten, die Akkreditierung bei der Uno entzogen wird.

Mit Beiträgen des singhalesischen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Sunanda Deshapriya sowie Partheepan Amirthalingam, der den Krieg in Sri Lanka erlebt hat und jetzt als Flüchtling in der Schweiz lebt.

Film und Diskussion: «No Fire Zone: The Killing Fields of Sri Lanka», 90 Minuten, Englisch. Mehr Informationen zu Film und Regisseur: nofirezone.org

ACHTUNG: Eine Anmeldung ist zwingend, da die Platzzahl beschränkt ist.
Melden Sie sich direkt über diesen Link an.

Lesen Sie mehr über unsere Kampagne: Stoppt die Wegweisung von Asylsuchenden aus Sri Lanka

Rohstoffe. Vielfältige Verflechtungen Amazonien - Schweiz

Podiumsdiskussion
Mittwoch, 4. September 2013.
18:00 - 20:00
Museum der Kulturen in Basel.
Lesen Sie hier das vollständige Programm des Museum für Kulturen Basel.


20. April 2013: Begegnungstag im Napf-Gebiet zum Thema Gold

Fast alle Bäche des Napfs enthalten in ihren Sand- und Geröllbänken winzige Goldplättchen, die sogar über zehn Millimeter Länge erreichen können. Mit unseren südamerikanischen Gästen besuchen wir das Schweizer Goldgebiet.

Am Morgen werden wir uns im Goldwaschen üben. Am Nachmittag berichten der peruanische Menschenrechtsaktivist Marco Arana sowie die beiden Kolumbianer Américo Mosquera und Ximena Gonzalez über den Goldabbau in ihrer Heimat - und über die dramatischen Auswirkungen des industriellen Goldabbaus auf ihr Leben.

Eine Anmeldung (bis zum 16. April) ist zwingend (golda.fuentes@gfbv.ch)
Die Teilnahme kostet 30 Franken.
Flyer Begegnungstag Napf (PDF, 71 KB)

4. Juni 2013, 20.30 Uhr | 12. Juni 2013, 18:30 Uhr

Veranstaltungsreihe
Eine Mafia, die bettelt?

Dienstag, 4. Juni 2013, 20.30 Uhr
Kino Reitschule, Bern
„Natasha“
Ulli Gladik, Österreich/Bulgarien, 2008
Filmpräsentation und Gespräch mit der Regisseurin, geführt von Annemarie Sancar, AG Migration, Grünes Bündnis
Einführung: Angela Mattli, Kampagnenleiterin, GfbV

Mittwoch, 12. Juni 2013, 18:30 Uhr
Politforum Käfigturm, Marktgasse 67, Bern
Podiumsdiskussion:
Organisierte Roma-Bettelbanden – Mythos oder Realität?
Es diskutieren:
Jean-Pierre Tabin, Professor Fachhochschule Westschweiz, Herausgeber einer Studie über BettlerInnen in der Stadt Lausanne
Alexander Ott, Leiter Einwohnerdienste, Migration und Fremdenpolizei der Stadt Bern
Angela Mattli, Kampagnenleiterin, GfbV
Moderation: Jan Jiràt, Wochenzeitung

Veranstaltungsreihe: Eine Mafia, die bettelt? (PDF, 250 KB)

24. April 2013: «Die Rolle der Schweiz im Goldhandel mit Peru & Kolumbien - Herausforderung für Umwelt und Menschenrechte»

Marco Arana
Podiumsdiskussion mit dem peruanischen Menschenrechtsaktivisten Marco Arana

Ort: Universität Bern, World Trade Institute, Hallerstrasse 6, Bern, 2.OG, Raum 205
Zeit: 18:30-20:30 Uhr

Gold wird unter Einsatz von hochgiftigen Substanzen wie Zyanid oder Quecksilber abgebaut - eine Gefahr für die Umwelt und die Bewohner der Goldabbau-Gebiete. Nicht selten werden bei der Vergabe von Schürfrechten die Besitzansprüche der lokalen Bevölkerung übergangen und Proteste gegen industrielle Grossminen mit Gewalt unterdrückt.

Auf dem Podium diskutieren:
- Marco Arana (Menschenrechtsaktivist aus Peru)
- Americo Mosquera (Vertreter des afro-kolumbianischen Gemeinschaftsrates)
- Stephan Rist (Center for Development and Environment CDE der Universität Bern)
- Hans-Peter Egler (Leiter Handelsförderung, Staatssekretariat für Wirtschaft)
- N.N. (Goldraffinerie Metalor SA, angefragt)

Veranstaltungsort auf Karte anzeigen
Flyer Veranstaltung mit Marco Arana (PDF, 151 KB)

Übergabe Petition «Aufklärung und Gerechtigkeit in Sri Lanka»

Donnerstag, 14. November, 13:30 Uhr Waisenhausplatz Bern
Am 14. November übergeben wir die Petition «Aufklärung und Gerechtigkeit in Sri Lanka» gemeinsam mit Amnesty International und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH.

7. März 2013: Veranstaltung mit Rebiya Kadeer zur Menschenrechtslage in China

Rebiya Kadeer China missachtet die Rechte von Minderheiten wie beispielsweise die Uiguren oder die Tibeter. Derweil verhandelt die Schweiz mit China über ein Freihandelsabkommen. Geht das? Es diskutieren: Rebiya Kadeer (Präsidentin World Uyghur Congress), Kelsang Gyaltsen (Sonderbeauftragter des Dalai Lama für Europa), Martin Naef (Nationalrat) und Christoph Wiedmer (Geschäftsleiter GfbV). Moderation: Angela Mattli, Leiterin Kampagnen und Projekte, GfbV
Flyer Veranstaltung Rebiya Kadeer (PDF, 302 KB)

26.01.2013: Zur Lage der Roma - Perspektiven der Forschung

Angela Mattli, die Roma-Expertin der GfbV setzt sich mit dem Thema der Förderung politischer Partizipation von Roma, Ashkali und Ägyptern in Kosovo auseinander. Weiter wird auch GfbV-Vorstandsmitglied und Jenischen-Experte Thomas Huonker über die Geschichte der Anerkennung der Jenischen, Roma und Sinti in der Schweiz sprechen.
Programm: Zur Lage der Roma, 26.01.2012 (PDF, 349 KB)

17. - 19.01.2013: Tour de Lorraine

"Drecksgeschäfte - Auswirkungen des Rohstoffbooms" mit GfbV-Vorstandsmitglied Jo Lang.

Workshop zum Thema "Cajamarca – Balerna: Der Weg des Goldes aus Yanacocha in die Schweiz", geleitet von der GfbV-Campaignerin Eva Schmassmann.
Weitere Workshops und Veranstaltungen rund um die Tour de Lorraine finden Sie hier.

Ausstellung von Karikaturen von Prageeth Eknaligoda

Die Karikaturen des singhalesischen Cartoonisten und Menschenrechts- aktivisten Eklinagoda sind nun auch in Wil und St. Gallen zu sehen.
Ausstellung von Karikaturen von Prageeth Eknaligoda (PDF, 341 KB)

Die Ausstellung „Wo ist Prageeth?“ ist vom 30. August bis 14. September in der Villa Stucki, Seftigenstrasse 11, zu sehen.

Neuchâtel au Pays des Wainachs – La Tchétchénie face à son passé

le mardi 18 octobre de 12.15 à 14 heures à l’Université de Neuchâtel
Plus d'information sur l`événement

Diskussion mit dem chinesischen Dissidenten Harry Wu. Mittwoch, 12. September 2012, 19:30 -21:15 h. Volkshaus Zürich.

Europaweite Solidaritäts-Kundgebung für Cajamarca in Zürich

Freitag, 20. Juli 2012 um 10:00 Uhr Treffpunkt: Helvetiaplatz, Ecke Volkshaus
Flyer zu Peru

Kundgebung am 11. Juli in Zug: "Xstrata and Glencore: Justice Now"

Besammlung: Mittwoch, 11. Juli 2012, Bahnhof Zug, 19 Uhr
Kundgebung um 19.30 Uhr auf dem Unteren Postplatz zwischen dem Xstrata-Hauptsitz und dem Regierungs-Gebäude


Demo "Stopp der menschenverachtenden Migrationspolitik"

Samstag, 23. Juni 2012, 14.30 Uhr Schützenmatte Bern
Schlusskundgebung Bundesplatz
Flyer zur Kundgebung

Trommeln für den Amazonas

Samstag, 9. Juni 2012
13.30 Uhr Treffpunkt beim Landesmuseum in Zürich, gemeinsamer Spaziergang zur Rathausbrücke
15.00 Uhr Kundgebung und Trommelkonzert mit Oficina de Perussão, Zussamba und Deep Grove auf der Rathausbrücke
Flyer

Die Unsichtbaren – Unkontaktierte Völker in Brasilien und Peru

Filmabend mit anschliessendem Vortrag
Montag, 21. Mai 2012 um 19.30 Uhr
PHBern, Institut für Bildungsmedien, Auditorium, 2.UG, Helvetiaplatz 2, Bern
Flyer Filmabend

GfbV-Jahresversammlung 2012

Mittwoch, 9. Mai 2012, Büro GfbV, Schermenweg 154, 3072 Ostermundigen
Flyer GfbV-Jahresversammlung 2012

Kundgebung zu den Präsidentschaftswahlen 2012 in Russland

Dienstag, 6. März 2012, 18.00 Uhr
Waisenhausplatz, Bern
Flyer zur Veranstaltung


Podiumsdiskussion: Ist die Wegweisung von asylsuchenden Roma in den Kosovo aus menschenrechtlicher Sicht zumutbar?

Mittwoch, 18. Januar 2012 um 19.00 Uhr im Politforum Käfigturm, Marktgasse 67, Bern
Flyer zur Veranstaltung


Filmpodium: Sri Lanka's Killing Fields

Flyer Filmpodium Sri Lankas Killing Field Donnerstag, 10. November 2011 um 19 Uhr im Kino Lichtspiel, Bern
Hier finden Sie einige Impressionen des Filmpodiums

Filmabend: La prisonnière de Rangoon - Aung San Suu Kyi

Donnerstag, 3. November 2011 um 18.30 Uhr im Kino Cinematte, Wasserwerkgasse 7, Bern
Flyer Filmabend

International Conference: Memory, truth and justice in Chechnya - The role of human rights archives in combating impunity

 26./27. October 2011, Käfigturm Bern
Find more information about the conference